Das mache ich 2022

„Crow“ Ich habe mich an eine Krähe nach einem tollen Tutorial von Ann Wood gewagt. Ein Schnabel aus Holz geschnitzt, Füße aus Draht und viele Federn aus ganz unterschiedlichen schwarzen Stoffen. Es war eine echte Herausforderung, aber das Ergebnis zeigt mir, es hat sich gelohnt!Unten kann man die „Geburt“ verfolgen.

„ResteTasche“ Eine Tasche aus Streifen, die ich vor 13 Jahren zugeschnitten hatte und seit dem in einer Schachtel lagen. Soll es weg oder eine Tasche werden? Schön gequiltet, mit Futter und einer Innentasche, kann sie sich sehen lassen.

„GlücksKarte“ Die Fliegenpilze habe ich aus Holz ausgesägt, bemalt und hinten ein Magnet draufgeklebt. Die Karten sind von mir entworfen und gedruckt, ein Umschlag ist auch dabei.Wenn die Karte verschickt ist, kann man den Pilz mit dem Magnet aufhängen.

„Slow Stitching & Creative Mending“ Ich habe zum Geburtstag diesen tollen Online Workshop geschenkt bekommen. Es ist eine Herausforderung für mich, die Übergenaue, plötzlich alles mit der Hand zu nähen und ohne Bügeleisen, Lineal und Rotarycutter. Es ist das Beste was mir zur Zeit passieren konnte, einfach langsam, ohne Plan etwas zu nähen. Es muss auch keine vorbestimmte Verwendung haben, nur machen!

Block #1

Block #2

„BlumendrahtBlume“ Man braucht nur Blumendraht, Seitenschneider, eine Garnhülse um die Drähte zu bündeln, einen Stab für den Stengel, etwas Kraft und ganz viel Geduld.

„JahresRingeStab“ Eine andere Art, Stationen des lebens festzuhalten.

2012 ist der erste Stab entstanden und auch ich musste mich im Alter entscheiden ob ich Kuh oder Ziege werden will. Ich habe mich wohl für Kuh entschieden! Natürlich fehlt Afrika nicht und Lebensfreude, Kreativität, Farben, Blumen, Sonne und Meer wurden auch nicht vergessen.

2022 ist jetzt der zweite Stab entstanden. Ihn krönt ein Fliegenpilz, als Symbol des Glücks! Natürlich fehlt Afrika wieder nicht. Leider nimmt der Ukraine Krieg und Corona viel Platz in Anspruch, aber der Regenbogen gibt mir Hoffnung, dass am Ende doch der Goldtopf steht! Farben, Muster und Kreativität sind weiterhin sehr präsent in meinem Leben. Wie wohl der Stab 2032 aussehen wird?

„GlücksPilzKarte“ Genähte Karten für alle Glückspilze 2022

„Zauberstab zum Glück“ Mit der Schleifmaschine und etwas Acryllack auf alten Weidenstöcken einen Fliegenpilz gezaubert. Kann eine Stütze für Pflanzen sein, kann aber auch das Leben verzaubern und ein Glücksbringer sein.

„CrossBody die Letzte“ jetzt bin ich hoffentlich wirklich nach dem 8. Bag fertig mit diesem Projekt. Musste diese Variante mit der tollen YouTube Anleitung und kostenlosem Schnitt, unbedingt noch ausprobieren.

„Alte Kindergartenhängematte gerettet!“ Mal sehen wie lange die Boro Flickarbeit hält. Die Hängematte sieht sehr morsch, aber geliebt und viel benutzt aus.

„Küchen-Tropf-Ablage“ Da wir keine Tropfablage neben unserer Küchespüle haben, habe ich Abtropfunterlagen genäht. Es liegen immer kleine Stoffreste auf meinem Zuschneidetisch rum und da bietet sich die tolle Borotechnik an. Die Zwiebelkuh, die ich vor 25 Jahren selber gemacht habe, wacht über die Tomaten und der Ablage.

Boro ist eine japanische Technik und bezeichnet das „flicken“ also reparieren von kaputten Textilien. Ich lege verschieden große Stoffrechtecke oder -quadrate überlappend auf ein dickeres Volumenvlies und steppe dann alles mit der Maschine fest (eigentlich muss man das mit der Hand nähen in der japanischen Sashiko Technik). Dann lege ich einen Stoff für die Rückseite auf die Boroseite und nähe rundherum. Dann wird das ganze gewendet und die Wendeöffnung mit einem Blindstich zugenäht. Ich steppe noch einmal rundherum um die beiden Lagen zu fixieren.

„KeyChainWallet“ Ein SchlüsselbandTäschchen, wenn man nur den Autoschlüssel, etwas Geld und einige Karten braucht. Nach einer Anleitung „Make a key chain wallet“

„ChenilleTopflappen“ und noch ein Paar! Die anderen sind alle verkauft!

„Sommerkleid“ Es musste ein Ersatz für mein Lieblingssommerkleid genäht werden. Ich habe einen super schöner Baumwollstoff gewählt. Der Schnitt ist einfach, passt immer und ich habe in den letzten 15 Jahren bestimmt schon mindestens 15 Kleider danach genäht.

„EmptyCoffeeBag“ Zwei neue Taschen aus leeren Kaffeetüten, von einem leckeren Kaffee, genäht. Sie sehen neben Mama Kahawa (Mama Kaffee), eine Puppe, die ich vor 38 jahren gemacht habe, besonders schön aus. Der Kopf, Hände und Füße sind aus Ton. Den Körper habe ich aus Stoff genäht und mit grünem Kaffee aus Tanzania gefüllt. Kahawa (Kaffee auf Kiswahili) hat Sandalen aus Leder, ein Kleid aus einem afrikanischen Stoff und trägt Ketten aus Bohnen.

“ Jahres Quilt 2022″ wächst weiter. Es kommt jeden Monat ein neuer Block dazu. Um später eine Decke aus den Quadraten zu nähen, werde ich 4 pro Block nähen und habe dann 48 Blöcke.

„Kleid mit Handstickerei aus den Siebzigern upcycled“ Zu schade zum wegwerfen, aber nicht mehr tragbar. Taschen passen immer!

„Workshop“ Meine Freundin hat nach meiner Anleitung, diese schöne Tasche genäht.

Ich habe noch zwei Taschen aus dem schönen alten Ikeastoff nähen können: Beckmann College of Design 2010 Ikea of Sweden. Jetzt ist der Stoff bis auf dem letzten Fetzen vernäht! Eine super Einkaufstasche mit Innentasche, Schulterträgern und einem Gurt mit Karabinerhaken um die Tasche auch als Crossbody Bag zu tragen.

„Pusteblume“ Sie kann in der Vase auf dem Tisch stehen ohne wegzufliegen!

„ProjektAbschnitte“ Als das Produkt fertig war, habe ich alle Stoffabschnitte von diesem Tag, wieder aus dem Papierkorb geholt, zusammengenäht und eine beschriftete Erinnerungsseite (15x22cm) daraus gemacht. Was daraus wohl mal wird?

„CrossBodyBag 3“ Nicht nur ich bin süchtig nach diesen tollen Bags! Leder für die Dame und Jeans (natürlich upcycling bei mir) für die jungen Mädchen. Besondere Futterstoffe und kleine Details, z.B. hinten eine aufgesetzte Jeanstasche, bunte Bänder am Reißverschluss, Regenbogenreißverschluss usw. machen jede Tasche zu einem Unikat.

„Geschnürte Ordnung“ Ja, Ordnung für Stifte oder Make-up geht auch in schön. Nach dieser Anleitung.

„SpielkartenHalter“ Für Kinder und für alle, die die Karten nicht in der Hand halten können. Der Kartenhalter ist flach zusammenlegbar.

„CrossBodyBag 2“ Die rechteckige Form mit großer und kleiner Reißverschlusstasche ist ideal! Vorne passt das Handy, immer griffbereit, rein und in der großen Tasche ist Platz für Geldbeutel, Schlüssel etc. Diese ist aus Kunstleder, sieht bestimmt aus Leder auch toll aus.

„Cornhole“ Habe einen neuen Sack für die 8 Wurfsäcke für das Cornhole Spiel, das wir 2016 gebaut haben, genäht. Es ist ein Familienspiel geworden und im neuen Sack ist in der Außentasche zusätzlich Platz für Stift, Block und Spielregeln.

„MenschlicheTragkraft“ Shopping-Bag (40cm x 45cm) mit Innentasche, Schulterträger und ein abnehmbarer, verstellbarer Gurt mit Karabinerhaken um die Tasche auch quer zu tragen.

Wieder ein schöner alter Ikeastoff, den es leider nicht mehr gibt.

„Geldgeschenk zur Firmung/Konfirmation“ Ich schenke sehr ungerne Geld, da ich es unpersönlich finde. Wenn es sonst keine Wünsche gibt, dann soll das Geldgeschenk wenigstens persönlich sein. Mit einer selbstgestalteten Karte mit Umschlag, Geldscheine in Segelboote gefaltet und diesem schönen Spruch, konnte ich mich dann doch anfreunden.

„PusteBlumenWünsche“ Ein Glas mit 1000 Wünschen verschenken. Glück dir eine verblühte Löwenzahnblüte, schneide den Stengel kurz unter der Blüte ab und steck sie in ein Glas/Flasche(sollte dünneres Glas sein, als meins). Nach 2-3 Tagen hast du eine wunderschöne Pusteblume im Glas. Wer freut sich nicht über eine Flasche/Glas voll mit 1000 Wünschen! Falls du die Pusteblume rausnehmen möchtest und die Wünsche wegpusten möchtest, muss die Öffnung natürlich groß genug sein.

„CrossBodyBag“ Eine kleine Tasche wo trotzdem alles reinpasst aus Kunstleder. Sie trägt sich so bequem!

„Big sister is watching you“„Schauen wir mal“„Wait and see“

Ein alter Ikeastoff, den es leider nicht mehr gibt, neu interpretiert. (Größe ca.23cm x 16cm, mit zwei und eine mit drei Reißverschlusstaschen)

Es macht so viel Spaß diese Taschen zu nähen, da ich mit verschieden farbigen Reißverschlüssen, Biesen, Stoffen und Nähfadenfarben spielen kann. Sie kommen so gut an, dass es noch mehr werden müssen.

……und dann waren es fünf. Die letzte Tasche hat auf beiden Seiten eine Reißverschlusstasche und man kann die schönen Beine auch noch sehen.

#6 ist noch dazugekommen.

#7 musste auch noch sein.

Alle 7 von Vorne und von hinten. Jetzt ist das Projekt beendet und es kann was neues kommen.

„ChenilleTopflappen“….schon wieder, sagt ihr vielleicht! Es können nie genug sein, sag ich.Es ist ein Geschenk mit einem Workshop, in dem ich diese Technik anbiete. Der Gutschein ist mit meiner tollen Bernina Nähmaschine genäht. Diese Maschine erfüllt seit Jahren alle meine Patchwork- und Quiltträume!

„NotenTasche“ Ein altes Notenblatt wurde mit einem Portrait meiner Enkelin bedruckt, dann hab ich beide Seiten mit transparenter Klebefolie bezogen, sehr heitß, zwischen Backpapier, gebügelt und dann, wie aus Stoff eine Reißverschlusstasche genäht.

„Wimpelkette aus Wachsstoffen“ mit Vögeln dazwischen.

„MilchtütenVerwandlungsKünstler“ Eine Milchtüte verwandelt sich in eine Ansaatbox, Blumenvase, Behälter für alles mögliche…… Mal wieder ein schönes Upcyclingprodukt. Meine Tochter will das mit ihren Kindergartenkindern zum Muttertag machen. Ich habe es für sie ausprobiert. Milchtüte auswaschen, oben abschneiden, äußere Schicht entfernen, mit Acrylfarbe anmalen und z.B. mit gepressten Blumen bekleben. Den oberen Rand runterklappen und evtl. auch dekorieren.

„Flicken“ Ellbogenflicken auf Sweatshirts von meinem Sohn (50) genäht. Nicht meine Lieblingsbeschäftigung, aber muss auch mal sein.

Und schon wieder „ChenilleTopflappen“ Es ist immer so spannend zu erleben, wie sie nach dem Waschen aussehen.

„OsterKarte“ Der BücherVogel hat auch auf der Osterkarte einen Platz gefunden.

„Huhn“ Neues Muster nach diesem Tutorial ausprobiert und aus einem Quadrat ein Brotkorbdeckchen für Ostern genäht.

„Quilting“ Für meine Schwester zwei Kissenbezüge, die sie genäht hat, gequiltet.

Noch eine „CrumbsTasche“

„PortraitStickerei“ Ich hab einen meiner Enkel verewigt in diesem Stickbild. Gestickt hab ich jeweils mit einem Strang des sechssträngigen Stickgarns, in schwarz, grau, blau und grün.

„CrumbsTasche“ Upcycling! Tasche aus lauter kleinsten Stoffresten (Krümmel), einer alten Jeans und gesammelten Knöpfen.

Frühlingsmarkt 2022“ Juhuuuu, endlich darf ich wieder am Samstag, 2.4.2022 auf einem Markt stehen und meine Produkte verkaufen! Freue mich sehr, wenn ich einige von euch dort treffe.

Das Wetter hat und leider einen Strich durch die Rechnung gemacht, sodass es eher ein „Wintermarkt“ war. Es war aber trotzdem so schön, endlich mal wieder an einem Stand zu stehen und nette Gespräche mit Kunden zu führen. Mein Stand war farbenfroh und vielfältig wie immer.

„Ostern kommt“ Upcycling ist weiterhin mein Lieblingsthema und so habe ich aus alten Noten, alten Bücherseiten, Zeitschriften, Japanpapier, Seidenpapier, Geschenkpapier… 26 Ostereier zugeschnitten. Mit der Nähmaschine eine Naht in der Mitte runter genäht und zum Aufhängen, den Faden länger gelassen. Dann die Papiere aufgefächert. Je nach Papier kann das Ei, edel, rustikal oder auch einfach nur bunt, aussehen.

“ Jahres Quilt 2022″ Ich nehme teil an einem Confections Quilt Along, ein kostenloses Tutorial von „On Williams Street“ Jeden Monat wird ein neues Quadrat vorgestellt und die Arbeitsanleitung dazu gegeben. Eigentlich soll man 10 Quadrate pro Muster/Monat nähen, aber das werde ich nicht machen, vielleicht mache ich 4 pro Stoff.

Block Januar, Februar, März
Der Mai Block

„Chenille Topflappen“ Davon kann ich nicht genug bekommen. Meine absoluten Lieblingstopflappen, die nach jeder Wäsche noch schöner werden!

„Mein Leben in einer Tasche“ Als ich die vielen Flüchtlinge, die ihre Heimat wegen des Krieges in der Ukraine Hals über Kopf verlassen mussten gesehen habe, hab ich endlich meine Idee umgesetzt. Schon lange wollte ich eine Tasche Nähen, in die alle wichtigen Unterlagen passen und die immer Griffbereit ist, falls man schnell, wegen Sturm, Feuer, Wasser etc., das Haus verlassen muss. In der großen DIN A4 Tasche ist Platz für: Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Familienbuch, Berufsabschluss, Patientenverfügung, Vollmacht, Testament, Bank, Handyladekabel, Medikamentenliste…. In die Vordertasche passen: Ausweise, Impfpass, Führerschein, Autopapiere….. Ein Tragegurt kann an die D-Ringe eingehakt werden. Die Tasche ist aus LKW Plane genäht. Hoffentlich muss ich sie nie einsetzen!

„Mini Wäschekorb aus 8mm Seil mit Stoff umwickelt“ Eine Überraschung für meine Schwester.

„BuchseitenVogel“Kleine Vögel aus alten Buchseiten als Karte gestaltet. Haben wir nicht alle einen kleinen Vogel?

„Briefumschläge aus alten Patchworkgilde Heften“ Eine schöne Papierqualität und viel zu schade für’s Altpapier.

„LavendelBär/-Hase“ Kleine Bären und Hasen aus altem Leinenstoff genäht und bestickt und mit Lavendel gefüllt. Nach einer Idee von http://www.szmacianemisie.pl/jak-uszyc-misia/

„MolaTechnik“ Mola ist eine Nähtechnik von den Kuna Indianern (Panama). Vor vielen Jahren hab ich mich für diese Technik interessiert und dieses kleine Musterstück angefangen. Letzte Woche hab ich es in einer Schachtel wiedergefunden und es fertig genäht.

„DinkelWärmeBär“ für Babys

„African Beauty“ Ein Kissen 50x50cm mit den Patchworkmuster „Windmills“ aus Nessel und Kitenge/Kangastoffen aus Tanzania und Kenya. Es sind 3 Kissen geworden, mit unterschiedlichen Mustern.

„Kinder-Yoga-Augenkissen“ Die Augenkissen sind mit Dinkel und Lavendel gefüllt und haben einen abnehmbaren, waschbaren Bezug aus 100% Baumwolle mit Hotelverschluss.

„Kids Yoga Eye Pillows“ The eye pillows are filled with spelt and lavender and have a removable, washable 100% cotton cover.

oder für Erwachsen

„Textiles Journal ist ein Buch geworden“ Die genähten Seiten von 2021 sind zu einem Buch zusammengefügt. Das Buch hat einen Patchwork Buchdeckel, mit afrikanischen Stoffen bekommen und einen Verschluss mit einem Knopf aus Tanzania. Für mich ist es ein Nachschlagwerk und ein Erinnerungsbuch geworden. Manche Techniken waren eine Herausforderung, aber es hat sich gelohnt!

„The fabric journal has become a book“ The sewn pages of 2021 are joined together to form a book. The patchwork book cover, with African fabrics, can be closed with a button from Tanzania. For me it has become a reference and a memory book. Some techniques were a real challenge, but every bit of time and work where worth it.